Wilfried Soddemann: Trinkwasserüberwachung und Krankheitserreger im Trinkwasser; Dr. Walter Wortberg: Schadstoffe in Nahrung und Trinkwasser – Ein politisches Problem?

19,95  19,95 

Wilfried Soddemann: Trinkwasserüberwachung und Krankheitserreger im Trinkwasser

Wilfried Soddemann wagt in diesem Vortrag einen kritischen Blick auf die Trinkwasserüberwachung in Deutschland, die weder unabhängig noch effizient ist.

Lieferzeit: 3-5 Tage *

Gewicht: 0,06 kg
Artikelnummer: UWTN10-V04 Kategorien: ,

Beschreibung

Wilfried Soddemann: Trinkwasserüberwachung und Krankheitserreger im Trinkwasser

Wilfried Soddemann wagt in diesem Vortrag einen kritischen Blick auf die Trinkwasserüberwachung in Deutschland, die weder unabhängig noch effizient ist.

Im Einzelnen beleuchtet er folgende Themen:

  • Bakteriologische Befunde und Viren im Trinkwasser
  • Der Zeitpunkt der Trinkwasseruntersuchung und dessen Rolle in der Entdeckung von Viren durch Indikatorbakterien
  • Chemische Trinkwasserbelastungen und andere Schadstoffe – und warum diese nicht alle kontrolliert werden können
  • Warum eine optimale Nachrüstung von Kläranlagen noch kein einwandfreies Trinkwasser garantiert
  • Radioaktivität im Trinkwasser
  • Nachhaltige Trinkwasseraufbereitung
  • Trinkwassserbedingte Infektionskrankheiten
  • Epidemiologische Analyse: Noroviren im Trinkwasser
  • Trinkwasserverschmutzung durch Mastbetriebe
  • Die Lehren aus der Analyse von John Snow bei der Cholera 1848 in London für die Trinkwasserversorgung
  • Die Trinkwassergewinnung in Deutschland aus unbelastetem Grundwasser in der Realität
  • Trinkwasser-Reinigungsverfahren in Deutschland im Vergleich mit der WHO Trinkwasserrichtlinie 2004 und der USEPA Ground Water Rule
  • Die Saisonalität von Noroviren-, Rotaviren- und Legionellosen-Infektionen und die Wassertemperaturen

Dr. Walter Wortberg: Schadstoffe in Nahrung und Trinkwasser – Ein politisches Problem?

Dr. Wortberg zeigt in diesem Vortrag die Ursachen der Schadstoffflut in Nahrung und Trinkwasser auf.

Themen sind:

  • Folgen der Industrialisierung
  • Durch den Gesetzgeber tolerierte Schadstoffe – aber nicht durch unseren Körper toleriert
  • Die Vergiftung von Pflanzen und Tieren durch TPT als Mittel gegen Muschelbefall
  • Die Schwermetallvergiftung von Pottwalen
  • Industrieunfälle: Seveso / Italien; Bhopal / Neu Delhi; Hochgiftige perflourierte Tenside (PFT) im Trinkwasser im Sauerland; Yusho Krankheit 1968 in Japan durch PCB; Ya Chong Krankheit 1979 in Korea durch PCB; Pestizide in japanischem Tee oder in Tomaten aus Spanien; Tschernobyl / Ukraine 1984
  • Langzeitschäden der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
  • Radioakive Verseuchung von Trinkwasser und Nahrung
  • Die radioaktive Verseuchung von Wasser durch atomare Zwischenlager
  • Uranabbau im Niger und die Verseuchung des Grundwassers
  • Was können wir tun?
  • Hirninsuffienz mit der Endstufe Demenz – die neue Zivilisationskrankheit als Folge der Vergiftung des Menschen
  • Millionen von Chemikalien – aber die Untersuchung des Trinkwassers umfasst nur ca. 100 Stoffe, für die ein Nachweis möglich ist
  • Das Problem der Grenzwerte
  • Der Appell von Nürnberg

In der Diskussion werden folgende Themen angesprochen:

  • Auch durch Gentechnik wird das Wasser verschmutzt.
  • Das Eugenik-Programm von Rockefeller – unsere Politiker sind Erfüllingsvasallen dieses Programms, und die Georgia-Guidestones bzgl. der Reduzierung der Weltbevölkerung auf 500 Mio., und die Kornkreise in England, die seit Mai fast täglich zu sehen sind, und die Botschaften dieser Kornkreise (siehe z.B. www.kornkreiswelt.at)
  • Brainwashing und sedierende Frequenzen z.B. bei den DECT-Telefonen
  • Die Konzentration auf das Trinkwasser ist nicht ausreichend; wer kontrolliert all die Lebensmittel, die Wasser enthalten?
  • Hoffnungsvolle Gemeinschaftsinitiativen: Die Transition-Towns
  • Ist Umkehrosmose-Wasser und destilliertes Wasser eine Lösung für die Problematik der Wasser-Verschmutzung?
  • Die Wasserqualität bei der Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen
  • Wie kann man sich vor den Rotaviren im Trinkwasser schützen?
  • Wer ist dafür verantwortlich, welche Stoffe im Wasser untersucht und protokolliert werden?

Über Wilfried Soddemann:

Geboren 1955,Studium des Bauingenieurwesens an der RWTH Aachen mit dem Abschluss Dipl.-Ing.,Referendariat in der Staatlichen Verwaltung für Wasser- und Abfallwirtschaftdes Landes Nordrhein-Westfalen mit dem Abschluss Bauassessor.

Berufstätigkeit in der technischen Umweltverwaltung in NRW von 1981 bis 2004, davon 5 Jahre im Umweltministerium, zuletzt seit 1990 als Amtsleiter des Staatlichen Amtes für Wasser- und Abfallwirtschaft / Staatlichen Umweltamtes Aachen tätig. Seit dem 01.12.2005, damals mit 50 Jahren, Leitender Regierungsbaudirektor a.D., also Ruhestandsbeamter des Landes Nordrhein-Westfalen.

Wilfried Soddemann setzt sich fürTrinkwasser ohne Krankheitserreger, Bakterien, Parasiten, Viren sowie ohne den Giftcocktail von Spurenschadstoffen aus gewerblichen Abwassereinleitungen, Medikamentenrückständen,Röntgenkontrastmitteln, Pestiziden etc. ein. Während seiner Berufstätigkeit stellte er fest, dass im technischen Umweltschutz ausgerechnet die Trinkwasseraufbereitung den mit Abstand niedrigsten Stand der Technik aufweist. Außerdem ist die mikrobiologische Trinkwasserüberwachung in Deutschland weder unabhängig noch effizient. Bei von Wilfried Soddemann veranlassten staatlichen Untersuchungen von abschließend filtrierten Trinkwässern wurden Anfang 2004 in 55 Wasserproben humane Rotaviren mit einer Positivenrate von 20 % gefunden. 2004 wurden in NRW auch 343 Lebensmittelproben auf Rotaviren untersucht. Es ergaben sich nur 3 positive Rotavirusbefunde (Positivenrate von weniger als 1 %). Rotavirusinfektionen werden entweder durch fäkal verunreinigte Lebensmittel oder durch fäkal verunreinigtes Trinkwasser ausgelöst. Jährlich dürften in Deutschland rund 700.000 Kleinkinder an Rotavirusinfektionen erkranken. Die von Wilfried Soddemann erstellte epidemiologische Analyse zeigt, dass auch die Norovirusinfektionen, in Deutschland mehr als 1.000.000 Fälle je Jahr, durch das Trinkwasser ausgelöst werden müssen.

Vergleichbares gilt für Salmonellen- und Campylobacterinfektionen.Wilfried Soddemann vertritt die These, dass auch die Influenza durch das Trinkwasser ausgelöst wird. Es ist in der Wissenschaft unstrittig, dass die H5N1 Vogelgrippe mit dem Trinkwasser übertragen werden kann.

(Informationen entnommen aus: www.whistleblower-net.de)

Über Dr. Walter Wortberg:

  • Arzt für Allgemein-, Umwelt- und Tropenmedizin im Ruhestand
  • Mitglied des Hausärzteverbands Westfalen / Lippe
  • Mitglied des dbu (Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner)
  • Mitglied des Ärztevereins Lüdenscheid/ Altena
  • Mitglied der Allgemeinmediziner Deutschlands
  • Mitglied von medicus mundi internationale 
  • Max-Bürger-Preis Träger d. Deutschen Gesellschaft für Gerontologie für die Erfindung des Stoßneutralisators (Senioren – Sicherheitshose) z. Verhinderung von Schenkelhalsfrakturen
  • Mitbegründer der FAG/FEG – Eine Welt der kath. Kirchengemeinde von St. Petrus und Paulus in Lüdenscheid (1984)
  • Mitbegründer der Welthilfe Lüdenscheid (früher Afrikahilfe) 1985
  • Drei Jahre Ärztlicher Leiter eines Buschkrankenhauses in Akwanga (Nigeria, Afrika)
  • Gutachter für Sozial- und Landgerichte
  • Gutachter für die Ärztekammer Westfalen/Lippe
  • Träger der Ehrennadel der Stadt Lüdenscheid für sein langjähriges und erdienstvolles Wirken um die Welthilfe Lüdenscheid und um den Weihnachtsmarkt der guten Taten

Lieferung: Video-DVD; Spieldauer:ca. 62 Min., davon ca. 22 Min. Vortrag von Wilfried Soddemann, ca. 19 Min. Impulsvortrag von Dr. Walter Wortberg, ca. 21 Min. Diskussion; Format: 16:9, gefilmt mit 2 Kameras
Den kompletten Vortrag erhalten Sie zum Streaming hier über Vimeo (Anmeldung und Zahlung bei Vimeo erforderlich) jetzt ansehen: https://vimeo.com/225969890

Zusätzliche Information

Gewicht 0.06 kg