Vortragspaket des Weltkongress für Ganzheitsmedizin 2019

64,95  64,95 

Die 6 Kurzvorträge des Sonntag-Vormittags des Weltkongress für Ganzheitsmedizin 2019 erhalten Sie mit dieser DVD.

Lieferzeit: 3-5 Tage *

Gewicht: 0,1 kg

Beschreibung

Mit dieser DVD erhalten Sie 6 DVDs mit den Inhalten aller Vorträge von Freitag bis Sonntag (ohne Workshops!).
Im einzelnen sind dies:

  • Jaime Caso Villavicencio: Willkommensritual
  • Lydia Dietrich: Willkommensgruß aus München
  • Dr. phil. Ieva Ancevska: Die lettische Heiltradition und ihr heutiger Gebrauch
  • Guide Alinas Flores, Don Jorge Ramos: Vom Blitzschlag getroffen – Die Berufung zum Yatiri auf der Sonneninsel Boliviens
  • Bair Shambalovitsch: Tengeri Schamanismus Sibiriens – Dienst für den großen Geist, den ewigen, weiten, blauen Himmel
  • Subin Rai, Dawa Sherpa: Weisheiten des jahrtausend alten nepalesischen Schamanismus
  • Don Jorge Ramos: Schamanische Früh-Demonstration
  • Messanh Tgbe Hounougbo Bahounsou Amedegnato: Voodoo Rituale und Orakel aus Togo
  • Moetu Taiha: Mahi-Heilung der Maori Neuseelands
  • Open Healer Forum, Samstag, 11.05.2019 mit folgenden Fragen: Wie wirkt sich Organspende auf die Seele aus? Was macht man, wenn man den Ruf erhält, als Schamane zu leben? Impfungen – wie sieht man das aus Sicht alter Kulturen? Wie kann man den derzeit stattfindenden Bewusstseinswandel beschleunigen? Haben Sie jemals Ihre Rolle als Heiler hinterfragt?
  • Dr. med. Michael D. F. Schmidt: Quan Dao Grundübungen der Kraft
  • Dr. med. Fabio Ramirez: Yuruoari, Lebensangst und das Universum
  • Bair Shambalovitsch: Schamanische Früh-Demonstration
  • Jo’Hán Chánt’Ney: Die Heilungswege des indianischen Medizinrads
  • Dr. Annette Kerckhoff, Caroline Contentin El Masri: Mamacura – überliefertes Gesundheitswissen von Frauen
  • Ilham Hanae Trojahn: Seelenreisen mit der Shrifa
  • Dr. med. Marianne Ruoff: Wacholder – Wächterbaum und Ahnenpflanze
  • Tilman Meynig: Der Feuerdrill – Spirituelle Aspekte von den Anfängen der Menschheit
  • Open Healer Forum Sonntag, 12.05.2019, mit folgenden Fragen: Welchen Einfluss haben Erd- und Feuerbestattung auf die Seele? Was bedeutet die Umweltzerstörung auf die spirituelle Ebene der Veränderung?
  • Dr. phil. Milena A. Raspotnig: Vererbte Traumata – energetische Heilansätze der Traumaheilung

Über Jaime Caso Villavicencio:

Er ist das Oberhaupt seiner Familie, Quechua-Indianer, geb. in Huancayo auf 3500m Höhe. Sein spiritueller Name ist Apu Kunapac Illan. Seit mehr als 23 Jahren ist er in der Welt als Schamane, Heiler und Zeremonienleiter unterwegs und teilt die uralten Rituale aus seiner Tradition, sowie die grenzenlose Liebe aus seinem Herzen , die er für alles Leben auf dieser Erde empfindet. Durch die Ältesten seiner Kultur (Bolivien, Ecuador, Peru) wurde er in das heilige andine Wissen initiiert. Von Kindesbeinen an wohnte er kraftvollen Ritualen bei. Als er mit 5 Jahren seinen Vater tanzen sah, wusste er, dass er auch Tänzer werden möchte. So begab er sich in eine intensive, manchmal schmerzhafte Zeit der Ausbildung in traditionellen und rituellen Tänzen Südamerikas. Hier saß er in den Nächten mit den Ältesten am Feuer. Es wurde nie gesprochen. Aber er erfuhr so viel über die Kräfte und das Leben.

Über Lydia Dietrich:

Ehemaliges Mitglied des Münchner Stadtrates seit 2002. Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft, im Gesundheitsausschuss und im Kreisverwaltungsausschuss. Vorsitzende der Stadtratskommission zur Gleichstellung von Frauen seit 2006. Mitglied der Europakommission, MItglied des Gesundheitsausschusses Bayerischer Städtetag und Deutscher Städtetag, Mitglied des Gleichstellungsausschusses Deutscher Städtetag, Delegierte der LH München beim Hauptausschuss des RGRE (Rat der Gemeinden und Regionen Europas), und Eurocities, Delegierte beim Gender Equality Forum des CEMR (Council of European Municipalities and Regions)

Über Guido Alinas Flores:

Guido ist Bolivianer und stammt aus einer indigenen Familie des bolivianischen Hochlands. Ich studierte Tourismus an der Universität von La Paz (Universidad Mayor de San Andrés) und spezialisierte mich auf Ethnoarchäologie und historische und kulturelle Prozesse der Anden. Guidos Vater war ein bekannter Yatiri (traditioneller Heiler) in der Stadt La Paz Boliviens und weihte seinen Sohn in die Mystik, Spiritualität, Meditation und Energie der Anden ein. Guido begann auch die Botschaft der Kokablätter zu verstehen, und was sie über die Gegenwart und Zukunft des Volkes und eines Menschen mitteilen können. Für Guido ist die Ritualität in den südamerikanischen Anden in diesem 21. Jahrhundert statisch und dynamisch. Statisch, weil die Religion und die Andengötter über Jahrtausende hinweg dieselben sind. Viele Kulturen machten die Religion zu einem transzendentalen Bestandteil ihres täglichen Lebens, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang danken sie den Göttern für ihr Dasein, für die Natur, die Sonne und das Wasser und das Essen. Dynamisch über die Jahrhunderte und Jahrtausende. Denn trotz des starken Einflusses der christlich-katholischen Religion ist unsere Andenreligion nicht erloschen, nicht ausgerottet worden. Die Praktiken unseres Volkes haben sich in den 4.000 Jahren unserer Existenz stark verändert. Aber unsere Anden-Gottheiten sind präsenter als je zuvor in Bolivien, wir ehren und verehren die gleichen Götter genau an den gleichen Plätzen, wo sie seit Tausenden von Jahren von unseren Vorfahren (Tiwanaku, Sonneninsel, Mondinsel und andere) verehrt wurden.

Über Bair Shambalovitsch:

Er kommt aus der Republik Burjatien in Sibirien am Baikalsee. Ursprünglich war Burjatien ein Teil des Mongolenreichs von Dschingis Khan bevor es im 17. Jahrhundert dem Russischen Reich einverleibt wurde. Das Volk war ein Nomadenvolk, denn Boden und Klima erlaubten keinen Ackerbau. Die Menschen waren nicht sesshaft sondern zogen mit ihren Vieherden und Jurten von Ort zu Ort. In der burjat mongolischen Tradition wird man als Schamane bereits geboren. Jedoch erst die Ahnen oder Geister berufen dann die Auserwählten. So war Bair Shambalovitsch als Tierarzt tätig. Vor 30 Jahren jedoch jedoch erlebte Bair die Schamanische Krankheit, die Ahnen und Spirits riefen ihn. Er ging den Weg des Schamanen zur Einweihung in Ritualen, Gebeten, Trancezuständen und erlernte den Umgang mit den unsichtbaren Welten. Die oberste Aufgabe des Schamane ist es, dem “großen Geist” zu dienen. Tenger ist die höchste Kraft, der blaue, ewige, mächtige Himmel, ihm unterstehen alle Geister und Gottheiten.

Über Subin Rai:

Er ist der Sohn des bekannten und herausragenden Schamanen Mohan Rai, welcher eine Schamanenschule, das Shamanistic Studies and Research Center, in Kathmandu gegründet hat. An dieser Schule wurden schon viele Schamanen aus aller Welt ausgebildet. Es war für Mohan Rai immer ein Herzanliegen, die wunderbaren Heilmethoden des nepalesischen Schamanismus in die Welt hinaus zu tragen. Seit seinem Tod im Jahre 2016 hat nun sein Sohn Subin sein Erbe angetreten und leitet die Schule mit grossem Engagement und Liebe zum Schamanismus, im Sinne seines Vaters, weiter.

Über Dawa Sherpa:

Er stammt aus einem Bergdorf in Nepal, welches nahe der tibetischen Grenze liegt. Schon in seiner Jugend wurde er zum Schamanen berufen. Sein Lehrer war Nyingmar Sherpa, einer der mächtigsten Schamanen der Kalinchokgegend, welcher auch allgemein als “König vom Kalinchok” bekannt war. Dawa trägt die kraftvolle Linie seines Lehrers weiter. Er lebt seit dem Erdbeben 2015 dauerhaft mit seiner Familie in Kathmandu und unterstützt dort nach Kräften das Shamanistic Studies and Research Center.

Über Jo’Hán Chánt’Ney:

Er stammt aus dem zweitgrößten indianischen Volk in den Vereinigten Staaten, den Dinè/Navajo. Er ist bei einem Stamm von Medizinmännern und -frauen, -tänzern und -sängern aufgewachsen. Als 7jähriger fühlte er einen Impuls, allein mit den Tieren und inmitten der Natur leben zu wollen. Sein Impuls wurde in Sitzungen mit dem Ältestenrat zweier Stämme diskutiert und schließlich bewilligt. Daraufhin lebte Jo’Hán einige Jahre alleine (er wurde unbemerkt beobachtet und beschützt) mitten im Grand Canyon im Einklang mit den Tieren und der Natur. Er lernte von den Tieren und der Natur, sich selber zu ernähren und zu überleben. Als er zum Stamm zurückkehrte, lernte er die Sprache der Ältesten. Ihm wurden indianische Tänze, Songs sowie Rituale und Anwendungen von den Eingeweihten beigebracht. Zudem wurde Jo’Hán in die Jahrhunderte alte Arbeit der Medizinmänner eingelernt. Später verbrachte er einige Jahre in China und Ägypten, um sich dort weiterzubilden, zu studieren und Erfahrung zu sammeln. Für längere Zeit lebte er in Italien bis ihn 2019 seine Wege in die Nähe von München brachten.

Über Dr. Annette Kerckhoff:

Dr. Annette Kerckhoff, BSc Komplementärmedizin und European Master of Health Promotion, Lehrbeauftragte für naturheilkundliche Selbsthilfestrategien, Phytotherapie und Medizingeschichte, ist seit fast zwei Jahrzehnten auf die laienverständliche Vermittlung von Gesundheitswissen und Selbsthilfemaßnahmen spezialisiert. Sie hat zahlreiche Ratgeber und Patienteninformationen geschrieben und arbeitet für die Carstens-Stiftung: Natur und Medizin. Annette Kerckhoff hat diverse nebenberufliche Lehraufträge an der Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst (Berlin und Ismaning) und der Hochschule Coburg.

Über Caroline Contentin el Masri:

Sie ist Krankenpflegerin und Sozial- und Kulturanthropologin im Bereich Medizinethnologie (FU Berlin). Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Werkstatt Ethnologie e.V.. Sie beforschte u.a. die Gesundheits- und Heilungsvorstellungen der Neuköllner Stadtteilmütter.

Über Ilham Hanae Trojahn:

Sie wurde schon als Kleinkind von ihrem Großvater zur Nachfolgerin in der schamanischen Heilungsarbeit der Familie El Mejdoubi als sogenannte “Shrifa” (weise Frau mit innerem Sehen und Wissen, die heilt) für ihren aus dem Atlasgebirge kommenden Stamm auserkoren. Unter Anleitung ihrer ebenfalls eingeweihten Mutter Rabia El Mejdoubi vertiefte sie ihre Kenntnisse in dieser Form von Seelenarbeit. In dieser Tradition wurde sie auch als Kräuterfachfrau und für Heil-Rituale ausgebildet. Mit 12 Jahren kam sie von Marokko nach Deutschland. Heute leitet sie mit ihrem Mann Wolfgang Michael Harlacher zusammen das Hoffman Institut Schweiz. “Ilham”, arabisch, bedeutet Inspiration und “Hanae” Frieden. Genau diese Qualitäten vermittelt ihre Gegenwart mit und ohne Worte den Menschen auf “Seelenreisen” in der Weiterentwicklung, was sie in ihrer Tradition gelernt hat. Heilsam erleben die Menschen die Begegnung mit Ilham Hanae, fühlen sich davon in den Tiefen ihrer Seelen berührt und zur Liebe gerufen. Arabisch ist ihre Muttersprache und Deutsch ihre Vatersprache, sie selbst eine Wanderin zwischen den Kulturen und zwischen den Welten – zwischen der inneren Welt und der äusseren, zwischen oben und unten, zwischen Gott und den Menschen.

Über Dr. med. Marianne Ruoff:

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Traditionelle Chinesische Medizin und Phytotherapie. Eine alte Familientradition des Grossvaters war die Selbsthilfe mit Heilpflanzen, und das Sein mit der Natur und ihren Wesen in der schwäbischen Heimat. Nach dem Studium der Humanmedizin, Auslandssemester in Ostafrika und Ausbildungsjahren in Innerer Medizin, Chirurgie, Gynäkologie und Psychiatrie, studierte sie verschiedene Arten der Pflanzenheilkunde: Zunächst Homöopathie, dann Traditionelle Chinesische Medizin und Phytotherapie. Bei einem schamanischen Weg und Kontakt mit Inuit-Heilern wurde sie von der Birke und ihren arktisch-alpinen Nachbarspflanzen in den Bann gezogen, deren Heilkräfte zu ergründen. Seit 2006 arbeitet sie in eigener Praxis für Allgemeinmedizin, Traditionelle Chinesische Medizin und Phytotherapie in Bern. Von der Pflanzenwelt und ihren Boten geleitet, führt ihr Weg hin zu den eigenen Quellen der europäischen Heiltradition und deren Mythen und Wurzeln.

Über Tilman Meynig:

Dipl.-Kulturwissenschaftler, Longevity-Energetic® Instructor, Autor, NLP-Master und Wildnismentor, beschäftigt sich mit Heilungssystemen unter transformativen Aspekten und Ritualtechnologie. “Unter Persönlichkeitsentwicklung verstehe ich die Einheit und das Training von Körper und Geist. Bildung, Körperübungen und Meditation fördern unterschiedliche Aspekte unseres Wesens als Menschen in dieser Welt. Es ist wichtig, dass wir physisch und psychisch gesund werden und bleiben und damit auch der Welt um uns die Chance geben, sich zu erholen und das natürliche Gleichgewicht wiederzufinden.” Beide Aspekte brachte er in einer ersten Publikation über „Be­wusst­sein und Kommunikation” zusammen. Aktuell arbeitet er als freier Autor, Longevity-Energetic® Instructor und Wildnismentor in Berlin.

Über Don Jorge Ramos:

Er stammt aus dem Dorf Yumani auf der Sonneninsel inmitten des heiligen Titikakasees in Bolivien. Ein Yatiri ist eine wichtige Person, denn er ist nicht nur Berater für die Dorfbewohner, er hilft die besten Entscheidungen für die Gemeinschaft zu finden. Durch seine Gabe in die Zukunft zu blicken kann er so helfen die Ereignisse in eine gute Richtung zu lenken. Oder er reist in die Vergangenheit und dort Probleme lösen, die früher angerichtet wurden. Ein Yatiri ist kein Beruf, den derjenige sebst wählt. Er wird von höheren Kräften gewählt. Eine solche in den südamerikanischen Anden bekannte Auserwählung ist der Blitzschlag. Das ist mit Jorge Ramos passiert: er wurde von einem Blitz in einem frühen Alter getroffen, während er seine Herde in einem Regensturm zusammentrieb. Er überlebte den Vorfall. Jedoch veränderte das sein Leben. Er begann er zuerkennen, dass er ein Geschenk erhalten hatte, das ihn für immer von den anderen Dorfbewohnern unterschied. Aber es sollte eine lange Zeit vergehen, bis er lernte, die neuen Kräfte richtig zu steuern und einzusetzen.

Über Messanh Tgbe Hounougbo Bahounsou Amedegnato:

Mit 12 Jahren wurde er zum Nachfolger seines Vaters, dem traditionellen Priester seines Dorfes in Togo, ausgewählt. Nach dem Tod des Vaters hätte er die heiligen Weihen erhalten sollen. Er ging jedoch erst einmal zum Studieren ins Ausland. Seine Initiation wurde später nachgeholt. Heute lebt er mit seiner Familie in Berlin. Als Vodoo Priester führt er Rituale und Orakel durch. Bei den Ritualen werden geheime Sprachen und Umgangssprachen gesprochen. Dabei kann Ewe (Togo), Fon oder Peda (Benin) oder Yoruba (Nigeria) gehört werden.

Über Moetu Taiha:

Sie ist Maori aus dem Stamme der Ngai Tuhoe und der Ngati Kahunguno. Moetu ist eine der anerkanntesten traditionellen, spirituellen Heilerinnen in Neuseeland. Sie entstammt zwei Familienlinien von Heilern und Stammesführern und wurde seit ihrer Kindheit mit ihren besonderen Gaben in der Kunst des liebevollen Heilens ausgebildet. Ihr tiefes Wissen stammt aus mehreren Generationen von Schamanen. Moetu selbst nennt ihre Arbeit “Mahi”, was auf Maori eine Tätigkeit bezeichnet, die aus einer Berufung, einem tiefen seelischen Bedürfnis entspringt. Sie sagt: “Meine Ahnen, das Universum, die Götter und Göttinnen haben auf meinen Ruf geantwortet. Dadurch begann meine Reise des Heilens. Eine Reise auf der ich seit 30 Jahren bin, und die ich fortführen werde bis zu dem Tag an dem ich sterbe.” Moetus Herzensangelegenheit, vor allem hier bei uns in Europa, ist Heil- und Ausbildungsarbeit mit Menschen, die an spiritueller, ganzheitlicher Heilarbeit interessiert sind und die vielleicht auch schon selbst therapeutisch oder heilerisch arbeiten. Sie gehört zum “Grandmothers Circle the Earth” und “Grandmothers of the Sacred We”. Sie lehrt und heilt in Europa, den USA und in Neuseeland.

Über Dr. Milena A. Raspotnig:

Sie studierte Psychologie an der Georgetown University in Washington, D.C., der LMU München und der KU Eichstätt, wo sie anschließend promovierte und lehrte. Seit 1993 arbeitet sie in eigener Praxis in München als Psychologin, Heilpraktikerin, Therapeutin und Life-Coach. Schwerpunkte sind Psychotherapie, klassische Homöopathie, anthroposophische Medizin, Kinder- und Frauenheilkunde. Neben der Praxistätigkeit unterrichtet sie selbständig organisierte Kurse und für Natura Naturans. Durch ihre tschechischen Wurzeln ist sie schon immer mit altem traditionellen Brauchtum verbunden. Dieses Wissen hat sie über die Jahre vertieft durch jahrelange Ausbildung bei indigenen Schamanen; sie ist persönliche Assistentin und Übersetzerin der Schamanin Oona Soleil Fergusson und übersetzt auch andere Schamanen zB Alberto Villoldo. Dieses Wissen integriert sie seit Jahren erfolgreich in ihre psychotherapeutische und naturheilkundliche Arbeit in ihrer Praxis und in ihren Kursen.

Über Dr. med. Michael D. F. Schmidt:

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychiatrie, Diplompädagoge und Quan Dao Kung Fu Meister, Begründer der Quan Dao Akademie und der Gesundheits Akademie Bad Wilhelmshöhe. Ausbildung in verschiedenen Methoden der körperorientierten Psychotherapie, wie Reichianische Körperarbeit, Biodynamische Psychologie am Boyesen Institute, Psychodramatherapeut, Tiefenpsychologischer Psychotherapeut am Weiterbildungsinstitut Bad Zwesten, Weiterbildungen in traumatherapeutischen Verfahren wie EMDR und transpersonaler Psychologie, Ausbildung zum Life Scientist auf Basis der Quantenpsychologie. Ich arbeite seit 35 Jahren Jahren therapeutisch mit psychosomatischen Schwerpunkt und bin und seit 1998 in eigener Praxis in Kassel niedergelassen. Schwerpunktmäßig betreue ich medizinisch und psychotherapeutisch Menschen im Bereich betrieblicher Gesundheitsvorsorge, chronische Schmerzpatienten und Menschen mit Herzerkrankungen.

Über Dr. med. Fabio Ramirez:

Arzt in eigener Klinik nahe Bogota, Kolumbien. Er verbindet die moderne Medizin mit dem Wissen und den Ritualen des amazonischen yagé-Schamanismus. Er ist Schüler des bekannten Schamanen Isayas Mavisoy des Inka-Volkes. Durch ihn wurde er zum Ritual-Leiter ausgebildet. Seit dem ethnopharmakologischen Studium über sakrale Zeremonien bei Huitotos Meistern arbeitet er an der Integration von archaischen Ritualen und schulmedizinischen Therapieformen.

Lieferung: 6 Video-DVDs; Spieldauer: ca. 9 Std. 16 Min.; Format 16:9; gefilmt mit 2 Kameras

DVD 1: ca. 13 Min. Willkommensritual (Jaime Caso Villavicencio), ca. 7 Min. Vortrag von Lydia Dietrich, ca. 33 Min. Vortrag von Dr. phil. Ieva Ancevska, ca. 22 Min. Vortrag von Guido Alinas Flores und Don Jorge Ramos, ca. 33 Min. Vortrag von Bair Shambalovitsch, ca. 32 Min. Vortrag von Subin Rai und Dawa Sherpa.
DVD 2: ca. 13 Min. Schamanische Früh-Demonstration von Don Jorge Ramos, ca. 29 Min. Vortrag von Messanh Tgbe Hounougbo Bahounsou Amedegnato, ca. 26 Min. Vortrag von Moeto Taiha.
DVD 3: ca. 1 Std.
DVD 4: ca. 21 Min. Vortrag von Dr. med. Michael D. F. Schmidt, ca. 35 Min. Vortrag von Dr. med. Fabio Ramirez.
DVD 5: ca. 20 Min. Schamanische Früh-Demonstration von Bair Schambalovitsch, ca. 35 Min. Vortrag von Jo’Hán Chánt’Ney, ca. 26 Min. Vortrag von Dr. Annette Kerckhoff und Caroline Contentin El Masri, ca. 27 Min. Vortrag von Ilham Hanae Trojahn, ca. 29 Min. Vortrag von Dr. med. Marianne Ruoff, ca. 18 Min. Vortrag von Tillman Meynig.
DVD 6: ca. 22 Min. Open Healer Forum, ca. 23 Min. Vortrag von Dr. phil. Milena A. Raspotnig

Vorschau:

Den kompletten Vortrag erhalten Sie zum Streaming hier über Vimeo (Anmeldung und Zahlung bei Vimeo erforderlich) jetzt ansehen:

Zusätzliche Information

Gewicht 0.1 kg