Quanten-Energie-Generator QEG – ein Open-Source-Projekt !

19,95  19,95 

Kopplung an das Quantenfeld über parametrische Resonanzverstärkung mit Vorstellung des Quanta Magnetic Generators QMG, Adolf Schneider

Das “Q.E.G.

Lieferzeit: 3-5 Tage *

Gewicht: 0,1 kg
Artikelnummer: UETSO14-V09 Kategorie:

Beschreibung

Quanten-Energie-Generator QEG – ein Open-Source-Projekt !

Kopplung an das Quantenfeld über parametrische Resonanzverstärkung mit Vorstellung des Quanta Magnetic Generators QMG, Adolf Schneider

Das “Q.E.G.-Fieber” hat bereits Tausende von Gruppen weltweit gepackt! Die US-Gruppe “Hope-Girl” und “Fix the World” haben den Quantum Energy Generator nach einem Tesla-Patent gebaut und dann für Welt und Menschheit frei gegeben: Input 1 kW, Output 10 kW. Tausende von Gruppen, so auch eine Schweizer Projektgruppe unter der Leitung der Veranstalter, arbeiten an der Realisierung des Projekts mit dem Ziel: jedem Haushalt ein eigener RE-Generator!

Gegen Ende März 2014 schlug die aus den USA kommende Nachricht ein wie eine Bombe: “Der Quanten Energy Generator – ein Open-Source-Projekt – ein Geschenk für die Welt!” Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer und dank Internet bald in der ganzen Welt, zumindest in jener der Freien Energie. In diesem Projekt spielen zwei Frauen und ein Mann die Hauptrolle: Hope Moore (auch bekannt als HopeGirl), deren Stiefvater James M. Robitaille den QEG erstmals gebaut hat, und ihre Mutter Valerie Robitaille. Es handelt sich um einen Generator mit einem Input von 1 kW und einem Oupt von 10 kW.

Im Laufe der Zeit sickerte durch, dass James M. Robitaille die Kenntnisse über den QEG an einem Seminar bei Timothy Thrapp von der religiösen Organisation World Improvement Through the Spirit Ministries WITTS erworben, experimentiert und ihn dann zum Open-Source-Projekt erklärt hatte – ein Vorgehen, das von WITTS nicht gutgeheissen wurde, aber die Familie Robitaille glaubt, recht habe, wer der Gesellschaft und der Umwelt nützt.

Inzwischen sind Hunderte von Gruppen weltweit dabei, QEGs nachzubauen. Die Familie Robitaille hat auch Workshops in Taiwan und Marocco durchgeführt und dort QEGs nachgebaut bzw. überwacht. Bis zum Zeitpunkt, da diese Zeilen geschrieben werden, ist kein QEG autonom gelaufen – aber was nicht ist, kann noch werden. Es komme, so James M. Robitaille, auf die “Resonanz” an – und “Resonanz” ist ein weiter Begriff und kann auch Übereinstimmung zwischen Menschen bedeuten. Diese ist in hohem Masse vorhanden – Tausende von Menschen fiebern mit James Robitaille und seiner Gruppe Fix The World mit. Die besten Ingenieure der “Szene” legten sich ins Zeug. So ergänzte Arnd Koslowski von Mino Tech die Baupläne durch Farben, um die einzelnen Komponenten und die Funktionsweise besser begreiflich zu machen. Dipl.-Ing. Reinhard Wirth erarbeitete in kürzester Zeit ein exzellentes Video mit einem Überblick über den QEG. Dipl.-Math. Lothar Grüner übersetzte in Windeseile die Bauanleitung von James M. Robitaille, und die Veranstalter (Begründer des Jupiter-Verlags) schrieben in wenigen Wochen ein Buch über QEG mit Herleitungen durch WITTS u.a., anderen Projekten und Berichten zu Auswirkungen usw. Sie haben selber eine Schweizer QEG-Gruppe mit insgesamt rund 20 Ingenieuren und Tüftlern ins Leben gerufen, die bereits fünf Mal zusammen kam. Adolf Schneider befasst sich in seinem Vortrag mit der parametrischen Resonanz, auf welcher der QEG beruht, während Paul Schläpfer über die Arbeit verschiedener QEG-Projektgruppen berichtet.

Über Adolf Schneider:

  • Dipl.-Ing. Univ/STV
  • 1963-1969 Studium der Elektrotechnik an der TU Stuttgart;
  • 1970-1987 Entwicklungstätigkeit, zuletzt Laborleiter im Siemenszentrallabor München;
  • 1995-2002 Technischer Redaktor bei Ascom Schweiz;
  • 1987 Gründung des Jupiter-Verlags mit Inge Schneider www.jupiter-verlag.ch
  • Seit 1988: Durchführung von Kongressen und Tagungen zu Umweltthemen;
  • 1996 Herausgabe des "NET-Journals" (Chefredaktion: Inge Schneider);
  • 1998: Gründung der TransAltec AG www.transaltec.ch

Über Paul Schläpfer:

  • Dipl.-Ing. ETH
  • 1970-1972: Produktionschef von Mikromotoren Portescap;
  • 1986-2004: Projektleiter Eisenbahnfahrzeuge bei Bombardier Transporte;
  • 2006-2007: Projektleiter bei Direzione Fratelli Lauri Sunerg Solar srl;
  • Seit Dezember 2007 Inhaber der PS Engineering Consulting, Zürich

Lieferung: Video-DVD; Spieldauer: ca. 1 Std. 14 Min.; Format: 16:9; produziert mit 2 Kameras
Vorschau:

3/5: Adolf Schneider: Quanten-Energie-Generator QEG – ein Open-Source-Projekt !

Vorschau:

1/5: Adolf Schneider: Vorstellung des Quanta Magnetic Generators QMG

Den kompletten Vortrag erhalten Sie zum Streaming hier über Vimeo (Anmeldung und Zahlung bei Vimeo erforderlich) jetzt ansehen: https://vimeo.com/165571588

Zusätzliche Information

Gewicht 0.1 kg