Prof. Eike Georg Hensch: Geomantie als pathogener Faktor – Tumorbildungen sind auch auf physikalische Umfeldfaktoren zurück zu führen

19,95  19,95 

Schwingungen haben Informationscharakter: Im Gigahertzbereich spielt dabei die Polarisation eine Rolle. In der medizinischen Erfahrungswissenschaft sind durch Langzeitversuche definierte Krebsschwingungen ermittelt worden.

Lieferzeit: 3-5 Tage *

Gewicht: 0,06 kg

Beschreibung

Schwingungen haben Informationscharakter: Im Gigahertzbereich spielt dabei die Polarisation eine Rolle. In der medizinischen Erfahrungswissenschaft sind durch Langzeitversuche definierte Krebsschwingungen ermittelt worden. Sie lassen sich mit einer abstimmbaren Antenne unter Anwendung des biologischen Systems „Mensch“ verifizieren. An der Abstrahlung der Medulla oblongata lassen sich längerfristige Belastungen, die zumeist während der nächtlichen Regulationsphase am Schlafplatz eingefangenen  Schwingungen, überprüfen. In der Umfeldanalyse spielen in erster Linie die Dauereinwirkung und der Schlafplatz eine besondere Rolle.

Mit Genehmigung des Ministeriums hat Prof. Hensch an seiner Universität die Disziplinen Radiästhesie (Strahlenfühligkeit) und EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) eingeführt.

Leben besteht aus Materie + Energie + Information. So bezeichnet Prof. Hensch die Homöopathie als Schwester der Radiästhesie. Nimmt man einen halben Tag als eine halbe Schwingung der Erde (Oktave), so kommt man bei der 44. Oktave darüber in den Schwingungsbereich der Homöopathie, Phytotherapie, schließlich landet man beim Licht, und bei der 68. Oktave beim DNS-Resonanzmaximum.

Durch unsere Resonanzfähigkeit können wir Schwingungen wahrnehmen, die weit unterhalb des Rauschens liegen. Im schwach-energetischen Bereich sind wir viel sensibler als im starken Bereich, und so hofft Prof. Hensch, dass wir früher oder später alle unser Rauschen eliminieren können, und so zu höchst sensiblen Empfängern werden.

Bis dahin benötigen wir noch Krücken, wie z.B. die Wünschelrute. Elektromagnetische Ausbreitungen sind linkszirkular oder rechtszirkular. Krebserkrankungen haben – bis auf ganz wenige spezifische Ausnahmen – linksdrehende Schwingungsbilder zur Ursache. Der Entwickler des Geigerzählers für die Bundeswehr hat auch die Lecher-Antenne entwickelt, woraus sich die H3-Antenne bzw. H3-Rute entwickelt hat, die alle in der Radiästhesie häufig eingesetzt werden. Verwerfungen, Krebsschwingungen, usw. – alles hat eine spezifische Frequenz und kann mit einer solchen Antenne erfasst werden (auf das Wort "gemessen" reagieren viele mit Widerspruch).

Prof. Hensch erzählt von einem Fall, wo ein Patient aufgrund eines ungeschickt aufgesetzten Schuldschein des Vaters in einem Ordner in der Nähe des Schlafplatzes div. Beschwerden erfahren musste; nach eine Neuregelung der finanziellen Angelegenheiten waren die Beschwerden behoben.

Ein anderer Fall betrifft häufige Krebsfälle in einem Ort, jeweils unter dem Mast des über die Dächer zugeführten Hausstroms. Die Schwinung dieser Stromleitung war noch über einen Trafo auf einem Kiesbett ausserhalb des Dorfes verstärkt worden. (Assoziationen Kies – Kristalle – Heilsteine bieten sich an; Wasser ist ebenfalls ein starker Schwingungsverstärker).

Handys oder Transponder an Tieren – laut Prof. Hensch Beispiele moderner Geräte, die die Krebsschwingung emittieren.

In der Grundstücks- und Schlafplatzuntersuchung werden div. Nosoden wie z.B. Krebsnosoden eingesetzt. So können verschiedenste Störungen aufgespürt werden, die zu Krebs führen können, Prof. Hensch zeigt ein Beispiel mit Bauschutt und dem Stoff Lindan. Im und am Körper sind aus der Erfahrung von Prof. Hensch Metalle in Kombination mit Kunststoff extrem kritisch zu sehen; ein Test mit BH´s ergab eine 80 %-Reaktion auf die Krebsnosode.

An der Medulla Oblongata entläßt der Körper sämtliche elektromagnetische Wellen, die ihn fehlregulierend beeinflussen. Dort kann der Radiästhet Polarisationen und Intensitäten störender Einflüsse messen.

Prof. Hensch zeigt eine Tabelle mit unterschiedlichsten Meßwerten, die in Bezug auf Krebsgeschehen eine Rolle spielen: Radioaktivität, Formaldehyd, Wasseradern, Schuldgefühle, Verwerfungen, elektrischer Strom, Hartmann- und Curry-Gitter, um nur einige zu nennen.

 

Über Prof. Eike Georg Hensch:

Prof. Dipl.-Ing. Eike Georg Hensch ist Dozent im Fachbereich Architektur an der Fachhochschule Hannover. Er ist Fachmann für physikalische Radiästhesie und trägt durch intensive Forschungsarbeiten maßgeblich zu einem besseren Verständnis der Phänomene in dieser Erfahrungswissenschaft bei. Seine Lehrgebiete sind u.a. Haustechnik, ökologisches Bauen mit Radiästhesie und Elektrosmog.

Leiter eines biophysikalischen Forschungsinstituts und seines eigenen Verlages.
Lieferung: Video-DVD; Spieldauer: ca. 49 Min., Format: 16:9, gefilmt mit 2 Kameras
 

Den kompletten Vortrag erhalten Sie zum Streaming hier über Vimeo (Anmeldung und Zahlung bei Vimeo erforderlich) jetzt ansehen: <a href="https://vimeo.com/177202194" target=_new rel="nofollow">https://vimeo.com/177202194</a>

Hauptthemen:
Geomantie, Pathogener Faktor, Tumor, Krebs (Medizin), Krebstherapie, Krebsschwingung, Elektromagnetische Verträglichkeit, Onkologie, Radiästhesie, Strahlenfühligkeit, EMV, Verwerfung, Hausstrom, Strom, Stromleitung, Handy, Handymast, Sendemast, Trafo, Transponder, Nosode, Krebsnosode

Nebenthemen:
Regulationsphase, Gigahertz, Umfeldanalyse, Schwingung, Medulla oblongata, Schlafplatz, Geigerzähler, DNS-Resonanzmaximum, Phytotherapie, Homöopathie, Resonanz, Wünschelrute, H3-Antenne, Lecher-Antenne, H3-Rute, Rute, Kristall, Heilstein, Polarisation, Lindan, BH, Büstenhalter, Radioaktivität, Hartmann-Gitter, Currylinie, Formaldehyd, Wasserader, Schuldgefühle

Zusätzliche Information

Gewicht 0.06 kg