Dr. Volker von Baehr: Immunologische Effekte als Verursacher Umweltmedizinischer Krankheiten

12,95  12,95 

Entzündungserkrankungen sind die „Epidemie des 21. Jahrhunderts“.

Lieferzeit: 3-5 Tage *

Gewicht: 0,06 kg

Beschreibung

Dr. Volker von Baehr: Immunologische Effekte als Verursacher Umweltmedizinischer Krankheiten

Entzündungserkrankungen sind die „Epidemie des 21. Jahrhunderts“. In der Bundesrepublik Deutschland leidet inzwischen jeder dritte Patient an einer der klassischen systemischen Entzündungserkrankungen wie Diabetes, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, anderen Autoimmunerkrankungen, chronischen Infektionen und Darmerkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen oder zum Teil multiplen Allergien. Und diese Erkrankungen nehmen zum Teil dramatisch zu. Ein Beispiel? 1960 litten noch weniger als 5 % der Bevölkerung an Allergien, heute sind es mehr als 20%. Die moderne Medizin kann die Krankheitsprozesse lindern, nicht aber das Auftreten der Erkrankungen. Was sind die Ursache für diese gefährliche Entwicklung?

Die Genetik kann keinesfalls den rasanten Anstieg in den letzten 40 Jahren erklären. Viele der genannten Erkrankungen haben auch nicht eine isolierte Ursache. Tatsache ist, dass diese Erkrankungen als immunologische Erkrankungen anzusehen sind. Die Entzündung steht im Mittelpunkt des Geschehens.

Es gilt als sicher, dass eine Vielzahl individueller Trigger- und Kofaktoren als Auslöser chronisch entzündlicher Krankheiten bedeutsam sind. In unserer modernen Gesellschaft müssen wir uns immer häufiger und mit immer komplexeren Fremdstoffen auseinandersetzen, die in der Summe den Entzündungsauslöser darstellen und somit auf dem Boden genetischer Prädispositionen und biochemischer Veränderungen die „Volkskrankheiten“ bedingen. Die moderne Medizin trägt leider sogar ihren Teil bei. Eingriffe in die biologische Integrität der Menschen sind zur beinahe täglichen Routine geworden. Gemeint sind Fremdmaterialien im Bereich der Zahnmedizin, Orthopädie oder Chirurgie, medikamentöse und hormonelle Therapien, immunstimulierende oder immunsuppressive Behandlungen. Häufig vergisst man, dass jedes Eingreifen in den Organismus Auswirkungen auf den gesamten Körper hat. Die Spezialisierung in der Medizin bedingt leider, dass Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen oft nicht erkannt werden, wenn diese nicht in unmittelbarem Zusammenhang zum spezifischen Organsystem der eigenen Disziplin stehen.

Das gesunde Immunsystem ist in der Lage, eine Entzündung zu verhindern bzw. sie auf ein sinnvolles Mass zu begrenzen. Die noch heute nicht selten geäußerte Annahme, das Immunsystem wäre lediglich dafür verantwortlich, Viren, Bakterien oder Tumorzellen zu eliminieren, ist längst widerlegt. Man spricht heute immer häufiger von der immunologischen Regulationskompetenz. Die regulatorischen T-Lymphozyten wurden in den letzten Jahren als die wichtigsten „Bremszellen“ unseres Körpers identifiziert. Zudem sind genetische Polymorphismen bekannt, die eine Prädisposition für chronische Entzündungsverläufe bedingen. Beide Marker sind heute wesentliche Bestandteile in der umweltmedizinischen Labordiagnostik.

Viele umweltmedizinische Erkrankungen sind Systemerkrankungen. Das System ist auf vielfältige Weise gestört und wird somit anfällig. Umweltfaktoren sind dann die Trigger für chronische Entzündungen, vor allem dann, wenn Patienten darauf sensibilisiert sind. Die immunologische Labordiagnostik zielt daher auf die Beantwortung

folgender Fragen:

  • Liegt eine chronische Entzündung vor?
  • Ist eine Schädigung der immunologischen Regulationskompetenz vorhanden?
  • Was sind die individuell verantwortlichen Entzündungsauslöser?
  • Welche Faktoren sind für die Schädigung des Immunsystems verantwortlich und müssen folglich vermieden werden?
  • Über Dr. Volker von Baehr:

    Studium der Medizin an der Humboldt-Universität Berlin 1990-1996, anschließend Tätigkeit im Institut für Medizinische Immunologie an der Charité Berlin.

    Beruflicher Werdegang:

    1997-1999 Tätigkeit in den Medizinisch Immunologischen Laboratorien München (Dr. Bieger)

    2000 Niederlassung in Berlin, seit 2002 Leitung des immunologisch orientierten Speziallabors im Institut für Medizinische Diagnostik Berlin

    Spezialgebiete:

    Optimierung und klinische Validierung zellulärer immunologischer Testverfahren

    Entwicklung zytokinbasierter zellulärer Immunteste zum Nachweis von Zahnersatzmaterialsensibilisierungen.

    Untersuchungen zur Pathogenese von Lokalanästhetika-Sensibilisierungen

    Implantat-assoziierte Arthritis

    Lieferung: Video-DVD; Spieldauer: ca. 33 Min., davon ca. 27 Min. Vortrag, ca. 6 Min. Fragen & Antworten; Format: 16:9, produziert mit 2 Kameras
    Vorschau:

    1/2: Dr. Volker von Baehr: Immunologische Effekte als Verursacher Umweltmedizinischer Krankheiten

    Den kompletten Vortrag erhalten Sie zum Streaming hier über Vimeo (Anmeldung und Zahlung bei Vimeo erforderlich) jetzt ansehen: https://vimeo.com/228259382

    Zusätzliche Information

    Gewicht 0.06 kg