Prof. Dr. Barbara Schott: Reframing für Verhandlungen und Vertrieb

19,95  19,95 

NLP hilft vielen Menschen, erfolgreicher zu verhandeln, sei es durch Schaffung von Rapport oder besserem Umgang mit den „Neins“ im Verkaufsgespräch.

Lieferzeit: 3-5 Tage *

Gewicht: 0,1 kg
- +

Beschreibung

Prof. Dr. Barbara Schott im Gespräch mit Kongressveranstalterin Ingrid Huttary sprach über:

  • Rapport und Subodalitäten für Zustandsmanagement im Vertrieb,
  • die genaue Beobachtung und Beschreibung im NLP,
  • alles, was ich beobachten und beschreiben kann, lässt sich lernen,
  • die Kombination von NLP und Kinesiologie für die schnelle und präzise Analyse des zu bearbeitenden Themas,
  • NLP als Basis, weil es die Beobachtung klar macht und kalibriert,
  • es gibt keine Technik, die nicht mit NLP besser wird,
  • die Hybris, dass man alles nachmachen kann,
  • Voraussetzung fürs erfolgreiche Modellieren: dass der Modellierende dieselbe „Organstruktur“ hat, dieselbe Fähigkeit, seine Sinnessysteme zu nutzen, die Körperstruktur,
  • Makro-Strategien, z.B. die Disney-Strategie machen mich noch nicht zum Disney, um wie Disney zu leben und zu denken, dafür muss man die Struktur im Kopf haben,
  • Modelling ist toll auf der Ebene der Makro-Strategien,
  • Reframing als Grundtechnik, um mit dem „Nein“ in Verhandlungen umzugehen,
  • das „Nein“ kann das Gehirn von den Spiegelneuronen her nicht verstehen,
  • ohne NLP brauchen Verhandler 7 Jahre, um sich zu dissoziieren von Angriffen oder Entwertungen,
  • Rapport und Reframing als einzigartige Grundtechniken für Verhandlungen und verbale Attacken,
  • Reframing heitß, ich finde eine Lösung, die auch wahr sein kann,
  • „Hin zu“ und „weg von“ Umdeutungen von verbalen Attacken,
  • Robert Dilts: „Wenn du dein Gehirn zusammen hast, dann kannst du alles.“ D.h. ich muss dafür sorgen, dass ich mich im Gehirn nicht reduziere auf Ärger,
  • Reframing als universelle Strategie,
  • Wenn ich angegriffen werde, dann hat der andere sein Visier geöffnet,
  • Reframing für den Umgang mit gewieften Einkäufern,
  • Sleight of mouth als große Auswahl an Reframing Möglichkeiten,
  • vorbereitete Reframings für Schockmomente,
  • erst Rapport, dann Reframing, dann die Frage: Was müsste ich tun, damit wir eine gute Verhandlung führen? Mit der Frage den anderen im Gehirn beschäftigen,
  • eingehen auf die andere Landkarte,
  • Erkenntnisse der kognitiven Neuroscience bestätigen NLP,
  • das „Nein“ produziert einen Blackout, aber wenn ich was in der Tasche habe, dann freue ich mich auf den Angriff,
  • spielerische Stimmung statt Blackout,
  • über das Reframing Spiegelneuronen synchronisieren,
  • Spiel statt Kampf im Verhandeln,
  • Warum Durchsetzen Quatsch ist,
  • NLP für lx Kunden ist gefährlich, weil Manipulation möglich ist,
  • Leute, die NLP lieben und können, würden es nie aufgeben, für die schwierige Gesprächssituation ist NLP immer noch die beste Methode,
  • NLP wird von denen kritisiert, die es nicht kennen, wenn man nicht die Erfahrung am eigenen Körper gemacht hat, dann hat man die Idee „manipulativ“, die geben so an mit Genialität, die Versprechen das Blaue vom Himmel,
  • 5 neurowissenschaftlich belegte Techniken für Emotionssteuerung: 1. ich gehe gar nicht in die Situation 2. ich modifiziere die Situation im Außen 3. ich lenke mich ab (dissoziieren) 4. Neubewertung, Reframing 5. Response correction, Retten, was ich falsch gemacht habe,
  • nur mit Reframing komme ich runter vom Kampfhormon, auf Serotonin, Dopamin, indem ich mich darauf freue,
  • wenn ich gut vorbereitet bin, dann bin ich erwartungsfroh und habe einen Dopaminstoß,
  • NLP ist nicht ersetzbar, weil keine andere Technik, die Verhalten optimiert, diese Beobachtung drin hat,
  • ohne Kalibrieren kann ich nicht so gut coachen,
  • drei Trends: 1. NLP zu kombinieren, wie z.B. wingwave® (kombiniert NLP mit EMDR und Kinesiologie) 2. NLP und spirituelle Dimension und universelle Energie 3. Bestätigung vieler NLP-Techniken durch Neurowissenschaft,
  • Erkenntnis aus der Gehirnforschung nach Gerhard Roth: 1. der Gecoachte muss einen ersten Schritt erleben, den er vorher nicht gemacht hat, egal mit welcher Methode 2. Hauptsache es passt dem anderen in sein Vertrauensschema, deshalb Rapport 3. der Gecoachte muss wissen, was er macht, wenn er nicht mehr in der Energie vom Coach ist, einen Schritt für draußen,
  • Beobachtungsfähigkeit trainieren zeichnet das NLP aus, daher wird das NLP immer eine Technik sein, die mit anderen zusammen exzellent wirkt, die aber auch alleine exzellente wirkt,
  • je mehr Menschen NLP können, umso weniger Kriege gibt es, weil man erkennt, dass mein Gehirn mir nicht hilft, wenn die Landkarte des anderen anders ist. Mein Gehirn streikt, wenn der andere nicht so ist wie ich.

Über Prof. Dr. Barbara Schott:

Prof. Dr. Barbara Schott ist NLP-Lehrtrainerin/Lehrcoach, DVNLP und ECA und Trainerin der INLPTA. Außerdem ist sie Master of Cognitive Neuroscience (AON). Sie hat ihre NLP-Ausbildungen u.a. bei John Grinder und Richard Bandler, bei Maryann und Ed Reese, Robert Dilts, Wyatt Woodsmall, Thies Stahl, Gundl Kutschera und Richard Bolstadt absolviert und verfügt über zahlreiche weitere Ausbildungen, u.a. in Kinesiologie, Matrix Energetics und TA. Sie ist Inhaberin und Geschäftsführerin der Managementberatung Prof. Dr. Barbara Schott & Associates, Geschäftsführerin von mindbalance e.V. in Karlsruhe und hat etliche NLP Bücher und Artikel veröffentlicht.

Lieferung: Video-DVD; Spieldauer ca. 54 Min.; Format: 16:9

Ausschnitte:

Interview | NLP | Reframing für Verhandlungen und Vertrieb | Prof. Dr. Barbara Schott

Beim Abspielen des Videos akzeptieren sie Youtube's Datenschutzbedingungen.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.1 kg