Kristallkörper-Seminar Laurens Storms, München

Vor etwa zwei Jahren hat Laurens Storms bei seiner Ehefrau Maya Storms für kurze Zeit deren Kristallkörper gesehen. Dieser zeigt sich für ihn bei Maya in ihrem Herzbereich als eine sanft glänzende, bläulich-weiße Hülle. Auch im Innern war alles bläulich-weiß, wie ein Gegenstand aus durchsichtigem Glas. Ruhiges Licht war einfach da. Später hat Laurens das mehrmals bei Maya wahrgenommen.

Das Phänomen des Kristallkörpers war schon in Tibet bekannt und beschrieben worden. Der Kristallkörper spiegelt sowohl das (unsichtbare) von außen kommende Licht, wie auch das eigene innere Licht wider. Da dieses Licht wie ein Prisma in Erscheinung tritt, wird auch von dem "Regenbogenkörper" gesprochen. Der Kristall- oder Regenbogenkörper ist Zeichen eines weiten, in Liebe getränkten  Lichtbewusstseins.

Wenn sich Licht im Menschen Raum verschafft, entsteht der Kristallkörper von selbst. Doch es ist für die Person nötig, Negativität keinen Raum mehr zu geben. Die Liebe zu anderen Menschen wie auch zu sich selbst ist zu entwickeln.

Wenn der Kristallkörper eines Menschen sicht entwickelt, hat sich das Licht in ihm immer mehr etabliert. Wenn vorübergehend mehr Licht hinzukommt, strebt der Mensch mehr und mehr nach Erleuchtung, bis er diesen Zustand dauerhaft beibehält. Wenn der Kristallkörper etabliert ist, hat dies positive Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit. Der Mensch erfährt schöne innere Zustände wie Stabilität oder Lebensfreude.

Im Seminar geht es darum, das helle Bewusstsein zu erreichen und dadurch die Lichtaufnahme zu steigern und sich des eigenen Lichts gewahr zu werden.

Es werden alle 7 Ergebnisse angezeigt

Es werden alle 7 Ergebnisse angezeigt